Menü
P

Webhygiene, Social Media-Knigge, Tools und deren Anwendung


Rahmen

Jeder Jugendliche wird täglich mit der direkten oder indirekten Verwendung persönlicher Daten im Internet konfrontiert. Aber: Das Internet vergisst nichts und jeder, der sich darin bewegt, hinterlässt Spuren, oder - schlimmer noch - es werden durch andere falsche Spuren gelegt. Wer sein persönliches Profil bei Facebook anlegt oder auf Flickr und Youtube private Bilder und Videos einstellt bzw. diese über WhatsApp verteilt, hinterlässt einen bleibenden Eindruck – nicht immer positiv für die persönliche Zukunft.

Inhalt

Die „Zehn Regeln der Webhygiene“ werden in diesem Workshop am Beispiel vieler im Internet kostenlos erhältlichen Programme durchgespielt. Wie erstelle ich in wenigen Sekunden von mehreren tausend Bildern schwarz-weisse Kopien oder wie stelle ich die Privatsphäre bei sozialen Netzwerken und Mobiltelefonen richtig ein? Dieser Workshop gibt Antworten auf diese Fragen.

In der bildreichen und optionalen Methodenwoche werden zunächst die Funktionsweisen von Computern aufbereitet. Später werden die Risiken und Gefahren im Internet aufgezeigt. Als Beispiele dienen auch reale, anonymisierte Fälle aus dem Internet. Anhand der „Zehn Regeln der Webhygiene“ wird direkt am System classbook geübt und eine umfassende,  Fallstudie bearbeitet.

Agenda für 3. Klassen

  1. Was ist ein Computer?
  2. Computernetze und die Brücke zur Internet-Welt
  3. Was ist eine Website?

Agenda für 4. Klassen

  1. Unerkannt wie ein Dedektiv
  2. Schütze dein Privatleben
  3. Mobbing im Internet
  4. Können Computer krank werden?

Dauer

flexibel anpaßbar